Fachbuchtitel des Jahres 1999 (Umschlag Ausschnitt).
Aus Projektthematik entsteht Projekttechnik
Der Beratungsvertrieb erstellt aus der beschriebenen Problemstellung eine Praesentation, die dem Kunden zurueckmeldet (workshop), ob die inhaltliche Ausgangslange uebereinstimmend geklaert ist. Danach entsteht das technische EDV Konzept (operative Beratungsrealisierung). Der nur zur technischen Realisation, stets eingeflogene, fachfremde (weitergebildeter Nicht Informatiker) Quereinsteiger (mit entsprechenden Hotel Minibar Reisekostenabrechnungen), - angeblich wohl ein Kundenprojekt-Customizing Genie, das Unterlagen, ohne weitere Kenntnis der hinterlegten Thematik im System korrekt einstellen kann -, wird zu den Einsatzvorbesprechungen (Kick-Off) weder eingeladen noch hinbestellt* und vor Ort hauptsaechlich der Kundenprojekt-Interpreterprogrammierung zugeteilt (fachlicher Beraterstatus hier: Analphabet). Nach einiger Zeit, unerwartet, ohne Vorbereitung (z.B. "Tool" Training) zum Projektleiter SAP moduluebergreifende ABAP Programmierung (LO- FI/CO) eines vier koepfigen Teams befoerdert (Kick Off Meeting ohne mein Wissen durch einen Projektmitarbeiter [Recherche]).

DSDM Vorgehensmodell
Von einigen Unternehmensberatungsfirmen der SAP® Software Einfuehrung in Industrieunternehmen Deutschlands um die Jahrtausendwende wurde das "DSDM basierte Vorgehensmodell" favorisiert, dessen Urspruenge in Grossbritannien konzeptioniert wurden. EDV Projekte deren philosophisch-theoretische Basis dieses Modell ist, bevorzugen die fachliche Kompetenz der Beratungsunternehmen als kostenguenstiger Partner um EDV Software Grossprojekte fuer den Kunden bezahlbar durchfuehren zu koennen. Quasi im Gegenzug erkennt der zahlende Industriekunde an, dass die Hauptlast der inhaltlichen Einfuehrung der Software von dem ausfuehrenden Beratungsunternehmen erbracht wird und verzichtet damit auf weitreichende Rechte bezueglich eigener Vorstellungen von Qualitaet, Zeit, Genauigkeit und Umfang von Arbeiten fuer die Dauer der Einfuehrung dieser Software oder der anderer EDV  Projekte gleichen oder aehnlichen Zuschnitts. Dies gilt auch fuer Auswahl und Einsatz der Beraterteams und den Umgang mit Projektmeilensteinen.

* Es existierten mind. zwei, unabhaengig voneinander agierende E-Mail Fernkommunikationssysteme. Eines wurde ausgiegbig geschult, das Andere nie explizit erwaehnt (also nie benutzt).

Laut Modell sind fachlich verkehrt eingesetzte, einzelne, externe Berater (z.B. im Sl1 Nachbarkokon) der taeglichen Projektarbeit vor Ort, in den ERP Software Anwenderunternehmen (Beratungskunden), von den dort angestellten Mitarbeitern derselben Fachrichtung, weder auszumachen noch anzumahnen. Ob ein Berater "missverstaendlich herumsteht" oder laengere Arbeitspausen einlegt als seine Berater-Kollegen, ist aus dieser Mitarbeitersicht nicht zu hinterfragen.

Die Ulf Deppert IT/ PE Beratung arbeitet nicht nach dem "DSDM " Modell, sondern bevorzugt aktuell Outtasking Projektarbeit fuer SAP ERP Logistik Customizing oder APO Basis Vertragsangebote. Der Kunde gibt Aufgaben vor, erhaelt taeglich/ woechentlich von ihm abzuzeichende Ergebnisteilberichte der externen Teamleitung, die zusammengefasst, als Positionen, mir spaetere Rechnungsstellung erlauben. Frueherkennung haftungsrechtlich teurer Fehlentscheidungen wird somit durchsetzbar und kann diese Art Fehler rechtzeitig erkennen um das Projekt im geplanten Zeitrahmen zum Erfolg, im Sinne des zahlenden Kunden zu fuehren.